Lebensrealitäten in Guatemala Stadt

Donde vivo yo


Guatemala Stadt ist eine der gefährlichsten Städte der Welt. Die Angst hat sich schon so tief in die Menschen gefressen, dass man bereits von einer Kultur der Angst, der sogenannten cultura de miedo spricht.

“DONDE VIVO YO” ist ein sozialdokumentarisches und ethnografisches Fotobuchprojekt, welches sich mit den Lebensrealitäten (vor allem von Jugendlichen) aus Guatemala Stadt auseinandersetzt. Es wird über politische Missstände, Korruption, Gewalt, Armut, Mut, sozialem Kampf und die menschenrechtliche Situation berichtet.

Donde vivo yo (Wo ich lebe) gewährt einen Einblick in die unterschiedlichen Lebensrealitäten von Menschen, die in dieser Stadt leben. Dies geschieht vor allem mit Hilfe von ausdrucksstarken Bildern, zu denen die Menschen selbst ihre Geschichten erzählen. Es erzählt vom schwierigen Alltag der Bewohner und Bewohnerinnen der sogenannten “roten Zonen”, von Feuerwehrleuten, TaxifahrerInnen, Gefängnisinsassen, AktivistInnen und KünstlerInnen.

Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie müssen unter diesen schwierigen Bedingungen ihren Weg finden und gehen, jeder und jede auf ihre Weise. Inmitten dieser turbulenten Umstände gibt es jedoch auch Geschichten von Hoffnung und Aufbruch. Denn trotz all ihrer alltäglichen Probleme haben die Guatemalteken und Guatemaltekinnen noch Hoffnung auf ein neues Guatemala.

Das Buch kann zudem gegen eine Spende von 20€ erworben werden. Die Einnahmen aus diesem Buchprojekt fließen zu 100% in die Initiativen von AMIKARO in Guatemala.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen